Ruhige (versteckte) Juwelen in der Nähe von Florenz während eines Wochenendurlaubs

Ich gehöre zu den Menschen, die sich in Orte, Gerüche und Geschmäcker verlieben. Italien ist eine meiner ersten Liebesgeschichten in diesem Sinne, und ich kehre immer wieder dorthin zurück, Jahr für Jahr. Als ich herausfand, dass meine beste Freundin auf der ganzen Welt dieses wunderbare Land noch nie besucht hatte, trat ich sofort in Aktion und plante eine Last Minute Reise nach Italien nur für uns beide, um ein langes Wochenende für einen kurzen, aber schönen Urlaub voller Kultur, gutem Essen und Erinnerungen zu nutzen.

Das bedeutete jedoch nicht, dass ich mich nur touristischen Aktivitäten hingeben wollte. Ich wollte meiner lieben Freundin das Beste zeigen, was Florenz zu bieten hat, aber auch ein paar versteckte Kleinode einstreuen, die wir gemeinsam erleben konnten, weit weg von den Touristenmassen und dem lauten Leben in einer der meistbesuchten Städte Italiens.

In diesem Blogbeitrag verrate ich Ihnen meine geheimen Urlaubsorte, die ruhigen und unentdeckten Kleinode in und um Florenz, die Sie auf keinen Fall verpassen sollten, und die Speisen und Getränke, die Sie während Ihres Urlaubs in Italien unbedingt probieren sollten!

Ein kleines Restaurant in Milano - Saporimaestri

Ich wusste, dass wir gegen 14 Uhr in Milano ankommen würden, und sobald unser Flugzeug gelandet war, reservierte ich bereits für den Nachmittag. Ich war auf der Suche nach einem etwas kleineren Restaurant, etwas weiter weg von den Touristenzentren. Ich habe eigentlich kein Problem mit Touristenattraktionen, aber ich werde nicht das Fünffache für ein Gericht bezahlen, das es ein paar Straßen weiter billiger und in besserer Qualität gibt.

So fand ich das Saporimaestri in der Via Maestri Campionesi, 4, und nachdem wir unser Hotel gefunden und unser Gepäck abgestellt hatten, machten wir uns auf den Weg. Der Plan war, einen Cocktail zu trinken, den Dom von Milano anzuschauen, ins Restaurant zu gehen und auf dem Rückweg bei einem Eis durch die Einkaufspassage Galleria Vittorio Emanuele II zu schlendern. Einfach, oder? Was kann da schon schiefgehen?

Zunächst einmal habe ich die einzige Regel gebrochen, die ich für Reisen im Mai habe: Man sollte immer eine leichte Jacke dabei haben. Wir haben unsere Mäntel in unseren Hotelzimmern gelassen, weil wir es unbequem war, ständig mit ihnen herumzulaufen. Das ist ein Fehler, den Sie niemals machen sollten, liebe Mitreisende, denn obwohl der Dom so schön glänzte, wehte langsam eine starke Brise.... aber dazu später mehr.

Der Vorteil eines Essens außerhalb des Stadtzentrums (etwa 25 Minuten Fußweg vom Dom) ist die Möglichkeit, das Leben der Einheimischen zu beobachten und Gebäude zu sehen, die wir sonst nicht gesehen hätten. So schlenderten wir am Palazzo di Giustizia (Gericht von Milano) und einigen schönen Museen, Statuen und Parks mit üppigem Grün vorbei.

Das Saporimaestri hat uns nicht enttäuscht. Ich hatte die Artischockenravioli mit Auberginen, während mein Freund sich für die Calamarata-Nudeln mit Thunfisch entschied. Die ursprünglichen italienischen Zutaten wurden meisterhaft in einer wahren Geschmacksexplosion zubereitet.

Auf dem Rückweg zu unserem Hotel wurde immer deutlicher, dass es ein großer Fehler war, keine Jacken mitzunehmen. Es schüttete wie aus Eimern. Trotzdem beschlossen wir, uns in der Galleria Vittorio Emanuele ein Eis zu holen und hielten kurz an, um einer Opernsängerin zuzuhören. Sie konnte wunderbar singen, aber das Wetter wurde nicht besser. Am Ende kamen wir von Kopf bis Fuß durchnässt nach Hause.

Das beste Sandwich in Florenz und fast eine Verirrung in der Galleria degli Uffizi

Der nächste Tag war ein Samstag und wir hatten nicht nur Zugtickets nach Florenz, sondern auch Eintrittskarten für die Galleria degli Uffizi. Es ist wichtig anzumerken, dass, wenn Sie online Tickets für die Uffizien oder ein anderes Museum in Florenz kaufen, dies nicht unbedingt Ihre Eintrittskarte ist. Sie sollten in einem Fremdenverkehrsbüro oder am Informationsschalter des Museums fragen, ob Sie die Online-Tickets gegen Papiertickets eintauschen müssen. Das war bei uns der Fall, aber zum Glück konnten wir unsere Tickets eine Straße weiter abholen. Hier habe ich etwas Erstaunliches gelernt! Ich fragte die freundliche Dame, die uns die Eintrittskarten gab, warum ich für den Sonntag keine Eintrittskarten für die Boboli Gaden und den Palazzo Pitti buchen konnte. Mit einem stolzen Lächeln antwortete sie, dass alle Museen am ersten Sonntag des Monats freien Eintritt haben. Das ist also mein zweiter guter Museumstipp für Italien, zusätzlich zu den vielen Festivals und Outdoor-Aktivitäten, die das Land in den Sommermonaten zu bieten hat.

Tipp: Auch wenn der Eintritt frei ist, kann man nicht einfach hineinspazieren. Man muss immer noch eine Weile warten, um eine Eintrittskarte zu bekommen.

Zwischen dem Erhalt unserer Eintrittskarte und der Zeit, in der wir das Museum besuchen sollten, hatten wir noch schnell Zeit, ein Sandwich im All' Antico Vinaio zu essen. Dies war ein nicht ganz so verstecktes Juwel. Vor diesem beliebten Sandwich-Laden standen etwa 300 Leute Schlange. Mein Magen protestierte lautstark gegen die Wartezeit, und so beschlossen wir, das weniger bekannte Dal Vinaio auf der Piazza della Signoria zu probieren. Hier war die Warteschlange wesentlich kürzer, und ich bin mir zu 100 % sicher, dass wir das bessere Angebot bekamen. Ich bekam ein Signoria-Sandwich: eine Focaccia mit Mortadella, Ricotta und Pesto Genovese. Wir setzten uns auf die Stufen neben einer schönen Statue und genossen das vielleicht beste Sandwich meines Lebens!

Da die Stunden in der Toskana schneller zu vergehen schienen als anderswo auf der Welt, eilten wir schnell zur Galleria degli Uffizi. Es war ein großartiges Erlebnis, und wir schafften es, uns im oberen Stockwerk zu verirren, obwohl es ein einfacher U-förmiger Gang ist. Als Erstes stellten wir fest, dass man besonders genau darauf achten muss, was sich vor den einzelnen Räumen befindet. Es gibt kein großes Neonschild, das auf Boticcellis Venus hinweist. Es ist nur ein Raum mit dem Namen Botticelli, Renaissance, an dem wir völlig vorbeigedampft sind, weil eine Menschenschlange vor einer Tür stand, durch die wir nicht hineinsehen konnten. Nach einer Weile hat es bei uns Klick gemacht, aber dann hatten wir keine Lust mehr, wieder endlos in einer Schlange zu stehen. Die Venus geht nirgendwo hin. Nächstes Mal dann. In der Zwischenzeit haben wir uns an anderen Exponaten sattgesehen, und als wir zurückgingen, stellten wir fest, dass die Leute etwas ganz anderes anschauten. Wir konnten die Venus aus nächster Nähe sehen! Die Moral von der Geschicht: Stehen Sie nicht in seltsamen Warteschlangen.

Ein zweiter Tipp ist, die Zeit in der Galleria degli Uffizi sorgfältig zu planen. Wenn Sie sich zu lange im obersten Stockwerk aufhalten, bleibt keine Zeit mehr, um die beeindruckenden Caravaggio-Werke im Erdgeschoss zu bewundern!

Die Boboli Gärten und der Palazzo Pitti

Als meine Freundin hörte, dass jedes Museum sonntags kostenlos ist, wollte sie alles sehen. Ich musste ihr erklären, dass es viel zu viele Museen gibt und dass das der Tod für unsere Füße wäre. Stattdessen sagte ich ihr, sie könne sich noch zwei weitere aussuchen, und meine Freude wählte die Boboli Gärten und den Palazzo Pitti.

Die Boboli Gärten sind einer der schönsten italienischen Renaissance Gärten der Welt. Ursprünglich wurden die Gärten im 16. Jahrhundert für die Familie Medici angelegt und sind eine harmonische Mischung aus Architektur, Skulpturen und Natur. Als wir durch die verschlungenen Wege der Boboli Gärten wanderten, begegneten wir auf Schritt und Tritt einer weiteren Augenweide. Überall gab es antike Statuen, kunstvolle Brunnen, versteckte Höhlen und geheime Blumenbeete. Für mich war der Höhepunkt jedoch ein Restaurant, das zwischen dem Palazzo Pitti und den Boboli Gärten liegt. Hier hatten wir die Möglichkeit, unsere Beine nach stundenlangem Bergauf- und Bergablaufen auszuruhen. Wir gönnten uns einen bequemen Stuhl und eine große Tasse italienischen Cappuccino. Oh, und ein Pro-Tipp für den Besuch des Palazzo Pitti: Benutzen Sie nicht die Toiletten im Erdgeschoss. Auch dort gibt es viele Warteschlangen, die Sie leicht umgehen können. Gehen Sie stattdessen in die oberen Stockwerke, um die Ausstellungen zu sehen. Dort gibt es nämlich auch eine Toilette, die viel ruhiger ist.

Als wir die prächtigen Säle des Palazzo Pitti betraten, wurden wir sofort von einer Ära majestätischer Eleganz überwältigt. Wir bewunderten die kunstvollen Fresken an den Decken, verweilten lange bei den prächtigen Skulpturen, die die Galerien säumen, und verloren uns in der Schönheit von Meistern wie Raffael, Tizian und Rubens.

Einer der Höhepunkte des Palazzo Pitti ist die Galleria Palatina, die eine beeindruckende Sammlung von Kunstwerken der Renaissance beherbergt. Wir nahmen uns Zeit, durch die wunderschön dekorierten Räume zu schlendern, von denen einer atemberaubender ist als der andere. Wir besuchten auch die königlichen Wohnungen, wo wir einen Einblick in den dekadenten Lebensstil der Medici erhielten.

Ein entspannter Tag in Certaldo, Bocaccio

Ich bin schon immer ein großer Fan von Bocaccio gewesen. Das Dekameron ist eines meiner Lieblingswerke der mittelalterlichen Literatur, und nachdem wir zwei verrückte Tage in Florenz verbracht hatten, wollten wir uns, wie die Autoren des Buches, außerhalb der Stadt verstecken.

Das im Herzen der Toskana gelegene Certaldo ist in jeder Hinsicht eine Reise wert. Mit seinem mittelalterlichen Charme, seinen malerischen Gassen und seiner reichen Geschichte bietet dieses bezaubernde Städtchen einen Einblick in die zeitlose Schönheit des ländlichen Italiens. Von Florenz aus können Sie Certaldo ganz einfach erreichen, indem Sie zum Bahnhof Santa Maria Novella fahren und an einem der Automaten ein Zugticket kaufen. Die Zugfahrt dauert nur eine Stunde und 20 Minuten und bringt Sie ins Herz der Toskana.

Unser Tag in Certaldo begann mit einem gemütlichen Spaziergang durch das historische Zentrum, bei dem wir uns in die Vergangenheit zurückversetzt fühlten. Die kopfsteingepflasterten Straßen, gesäumt von alten Steinhäusern und geschmückt mit bunten Blumen, verströmten eine Atmosphäre von Romantik und Nostalgie. Wir schlenderten durch die verwinkelten Gassen, bewunderten die gut erhaltene Architektur und genossen die friedliche Atmosphäre.

Einer der Höhepunkte unseres Besuchs war eine Fahrt mit der Seilbahn, die Certaldo mit dem auf einem Hügel gelegenen Dorf Certaldo Alto verbindet. Als wir das letzte Stück auf den Hügel hinauffuhren, bot sich uns ein Panoramablick auf die umliegende Landschaft mit ihren Weinbergen, Olivenhainen und sanften Hügeln, so weit das Auge reichte.

Als wir Certaldo Alto erreichten, tauchten wir in eine Welt von antikem Charme und historischer Faszination ein. Die kopfsteingepflasterten Straßen, die von Kunsthandwerksläden, Cafés und Trattorien gesäumt sind, luden uns ein, überall anzuhalten und einen Blick hineinzuwerfen. Wir besuchten den Palazzo Pretorio, einen mittelalterlichen Palast mit Fresken und kunstvollen Verzierungen, und die Kirche der Heiligen Jacopo und Filippo mit ihrem markanten Glockenturm, der über der Stadt thront.

Nach einem erlebnisreichen Vormittag kehrten wir zum Mittagessen in eine traditionelle Trattoria ein, wo wir authentische toskanische Gerichte aus lokalen Zutaten genossen. Ich hielt es einfach und nahm eine köstliche Pappa al Pomodoro (Tomaten-Brot-Suppe), während meine Freundin sich eine heiße Schüssel Minestrone gönnte.

Ein Tag am Meer in Viareggio

Nachdem wir in den mittelalterlichen Charme von Certaldo eingetaucht waren, beschlossen wir, den Reiz der Küste von Viareggio, einem lebhaften Badeort an der toskanischen Küste, auf uns wirken zu lassen. Mit seinen Sandstränden, der belebten Promenade und der lebhaften Atmosphäre versprach Viareggio einen Tag voller Sonne, Meer und Entspannung.

Nach unserer Ankunft in Viareggio machten wir uns auf den Weg zum berühmten Strand, wo sich kilometerlange goldene Sandstrände vor uns ausbreiteten. Das Wetter war nicht besonders gut, und man hatte das Gefühl, dass die Strand- und Urlaubssaison noch nicht begonnen hatte, aber ehrlich gesagt war mir das viel lieber. Schließlich gehörte der ganze Strand uns. Wir konnten spazieren gehen, wohin wir wollten, und hatten sogar ein kleines Picknick, das wir genießen konnten. Mit roten Wangen haben wir anschließend in einem nahe gelegenen Café in Erinnerungen geschwelgt.

Nach einem Vormittag voller Meeresspaß machten wir uns auf den Weg ins Zentrum von Viareggio, um die charmante Promenade mit ihren bunten Strandcafés, Gelaterias und Fischrestaurants zu erkunden. Wir konnten nicht widerstehen, uns eine Kugel cremiges Gelato zu gönnen und einen erfrischenden Negroni zu schlürfen, während wir die Welt an uns vorbeiziehen ließen.

Zum Mittagessen gönnten wir uns ein Festmahl mit frischen Meeresfrüchten in einer Trattoria am Meer, wo wir Platten mit gegrilltem Fisch und knusprigen Calamari genossen, alles gepaart mit gekühlten Gläsern des örtlichen Weißweins. Es war ein kulinarischer Genuss, der durch den herrlichen Blick aufs Meer noch verstärkt wurde.

Negroni & Negroni Spagliato - Der Cocktail von Florenz

Und nun eine Hommage an den Negroni. Ein Besuch in Florenz wäre nicht vollständig, ohne die lebendige Cocktailszene zu genießen. Dazu gehört natürlich auch der Negroni und seine bekannte Variante, der Negroni Sbagliato. Als wir durch die charmanten Straßen von Florenz schlenderten, konnten wir nicht widerstehen, in die reiche Geschichte und Kultur hinter diesen beliebten Cocktails einzutauchen.

Der Negroni, eine Mischung aus Gin, Campari und süßem Wermut, ist ein echter Klassiker und verkörpert den Geist von Florenz. Der Legende nach wurde der Cocktail zu Beginn des 20. Jahrhunderts in der Stadt erfunden, als Graf Camillo Negroni im berühmten Caffè Casoni um eine stärkere Version seines Lieblingscocktails Americano bat. In einem Geniestreich ersetzte der Barkeeper das Sodawasser durch Gin, und so war der Negroni geboren.

Als wir an diesem zeitlosen Gebräu nippten, konnten wir nicht anders, als seine kühnen Aromen und seine elegante Schlichtheit zu bewundern. Jeder Schluck war eine Reise durch das reiche kulinarische Erbe der Stadt und ein Beweis für die Kreativität und Innovation, für die Florenz bekannt ist.

Der Negroni Sbagliato ist eine köstliche Abwandlung des klassischen Rezepts. Die Legende besagt, dass der Negroni Sbagliato seinen Ursprung in der Bar Basso in Milano hat, als ein Barkeeper versehentlich Prosecco statt Gin in einen Negroni gab. Das Ergebnis war ein erfrischender und spritziger Cocktail, der sich schnell zum Lieblingsgetränk der Gäste entwickelte.

Prost auf glückliche Zufälle, tolle Cocktails und kurze, aber feine Städtereisen am Wochenende!

Die 16 schönsten Strände in Holland
11-07-2024 Helga Fischer
Die 16 schönsten Strände in Holland

Wenn man an Badeorte denkt, kommen einem die Niederlande vielleicht nicht als erstes in den Sinn. Doch dieses Land, das für seine Tulpen, Windmühlen und Grachten berühmt ist, verfügt auch über einige der schönsten und einzigartigsten Küstenlandschaften Europas.

Mehr lesen
Ein Urlaub in Italien, wo auch Hunde als Touristen willkommen sind
31-05-2024 Helga Fischer
Ein Urlaub in Italien, wo auch Hunde als Touristen willkommen sind

Träumen Sie von einem Urlaub, in dem Ihr vierbeiniger Freund mit dabei sein kann? In Italien sind Hunde nicht nur willkommen, sondern werden als geschätzte Begleiter angesehen.

Mehr lesen
Sommerfestivals in Spanien, die Sie in Ihrem Urlaub erleben sollten
17-05-2024 Helga Fischer
Sommerfestivals in Spanien, die Sie in Ihrem Urlaub erleben sollten

Wenn sich die sonnenverwöhnten Sommertage über die Iberische Halbinsel erstrecken, erwacht Spanien mit einem Wirbelwind von Festivals, Fiestas und Flamenco zum Leben. Von den belebten Straßen Barcelonas bis zu den sonnenverwöhnten Küsten Andalusiens bietet Spanien einen bunten Strauß kultureller Veranstaltungen, die das reiche Erbe und die Lebensfreude des Landes feiern.

Mehr lesen